Skip to main content

Großes Interesse an online-Austausch zu weiteren Reduzierungsmaßnahmen

Eine messbare Reduzierung von Lebensmittelabfällen ist neben der gemeinsamen Arbeit in Richtung Zielvereinbarung bis 2030 sowie Messung und Monitoring ein zentrales Element des Dialogforums Groß- und Einzelhandel.

Am 23. Juni 2020 fand online ein Austausch verschiedenster Akteur:innen zu möglichen weiteren Reduktionsmaßnahmen im und an der Schnittstelle zum Handel statt. Zusätzlich ging es auch darum, Transparenz zum grundsätzlichen Vorgehen im Rahmen des Dialogforums zu schaffen. Insgesamt nahmen 89 Personen (24 Vertreter:innen aus Groß- und Einzelhandel, 20 aus anderen Wirtschaftsbereichen, 20 aus zivilgesellschaftlichen Organisationen, 10 aus der Politik und 9 aus der Wissenschaft) an der Veranstaltung teil. Die Diskussion war rege und konstruktiv.

Das CSCP als Vorhabenskoordinator wird nun die Weiterverfolgung der erhaltenen Anregungen im weiteren Austausch mit den Akteur:innen unterstützen.

Stand: 26.06.2020

Austausch zu weiteren Reduzierungsmaßnahmen

Ein Austausch von Groß- und Einzelhändlern mit weiteren Akteuren der Lebensmittelversorgungskette zu denkbaren Reduktionsmaßnahmen im und an den Schnittstellen zum Handel wird als Online-Veranstaltung am 23. Juni 2020 von 9.30-12.45 Uhr stattfinden.
Gerne können Sie bei Interesse auch mit uns Kontakt aufnehmen. Kontakt: handelsforum-rlv(at)scp-centre.org

Stand: 02.06.2020

2. Arbeitstreffen des Dialogforums Groß- und Einzelhandel

Das zweite interne Arbeitstreffen des Dialogforums Groß- und Einzelhandel fand am 21. April 2020 als Video-Konferenz statt. Über 30 Vertreterinnen und Vertreter aus Groß- und Einzelhandel sowie relevanter Verbände tauschten sich zu den nächsten Schritten im Forum aus. Thematisiert wurden u.a. die Messung der Lebensmittelabfälle und gemeinsame öffentlichkeitswirksame Maßnahmen zur Reduzierung der Lebensmittelabfälle. Auch die Auswirkungen der Covid 19-Pandemie auf das Lebensmittelabfall-Management der Handelsunternehmen waren Thema der Diskussion.

Stand: 21.04.2020

Weiteres Vorgehen des Dialogforums aufgrund von Covid-19

Aufgrund der derzeit geltenden Beschränkungen wegen Covid-19 wird die Auftaktveranstaltung des Dialogforums am 21. April 2020 leider nicht in der ursprünglich geplanten Form stattfinden können.

  • Die öffentliche Präsentation der Ziele des Dialogforums wird zunächst in den Herbst 2020 verschoben und bietet dann hoffentlich die erwartete groß angelegte Gelegenheit zum Austausch zwischen den relevanten Interessengruppen.
  • Ein Austausch von Akteuren entlang der Lebensmittelversorgungskette zu denkbaren Reduktionsmaßnahmen im und an den Schnittstellen zum Handel wird derzeit vorbereitet und soll in Kleingruppen voraussichtlich am 21. April 2020 online stattfinden.

Die Teilnehmenden des Dialoges werden hier auf der Website und per Mail über die Details informiert. Gerne können Sie bei Interesse auch mit uns Kontakt aufnehmen: handelsforum-rlv(at)scp-centre.org

Stand: 25.03.2020

Auftakttreffen des Dialogforums des deutschen Groß- und Einzelhandels

Dem Groß- und Einzelhandel wird hinsichtlich der Reduzierung von Lebensmittelabfällen eine besondere Bedeutung zugesprochen: zum einen können Unternehmen weiterhin bestehendes Optimierungspotenzial in den eigenen Betrieben und Märkten ausschöpfen. Zum anderen können Händler als direkte „Brücke zum Verbraucher“ sowie als Schnittstelle zur Lebensmittelerzeugung in beiden Richtungen auf Verbesserungen hinwirken und die Wertschätzung von und einen verantwortungsvolleren Umgang mit Lebensmitteln in der Gesellschaft fördern.

Am 21. April 2020 wird Bundesministerin für Landwirtschaft und Ernährung Julia Klöckner das Dialogforum des Groß- und Einzelhandels offiziell eröffnen.

Bei diesem Auftakttreffen wird es neben der Darstellung der Ziele des Dialogforums Gelegenheit zum Austausch der Akteure geben. Hierzu zählen Groß- und Einzelhändler*innen sowie Vertreter*innen der gesamten Lebensmittelversorgungskette und der Zivilgesellschaft. Anliegen ist dabei u.a. die Identifikation von wirkungsvollen Reduzierungsmaßnahmen im und an den Schnittstellen zum Handel. Ideen oder Vorschläge dazu können noch eingereicht werden (mehr Details finden Sie auch hier). Kontakt: handelsforum-rlv(at)scp-centre.org

Stand: 02.03.2020

1. Arbeitstreffen des Dialogforums Groß- und Einzelhandel

Am 29. November 2019 fanden sich Vertreterinnen und Vertreter aus Groß- und Einzelhandel sowie relevanter Verbände im BMEL in Bonn zu einem ersten Arbeitstreffen zusammen, um sich über die Zielsetzungen des Dialogforums des Groß- und Einzelhandels zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung zu informieren, sowie erste Eckpunkte des Mitgestaltungsprozesses hin zu einer freiwilligen Verarbeitung zu erarbeiten.

Im Rahmen der Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung geht es in diesem Dialogforum darum, das Ziel der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung SDG 12.3 für den Sektor Handel umzusetzen. Dies erfordert bis 2030 die Lebensmittelverschwendung im Handel um 50% zu reduzieren. Dabei sollen auch die Schnittstellen zu anderen Bereichen (insb. Produktion, Weitergabe und Konsum) in den Blick genommen werden.

Im transparenten und partizipativen Austausch, moderiert durch das Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP) sowie das Thünen Institut, wurden neben der Zusammenarbeit im Dialogforum auch die qualitative und quantitative Verbesserung von Datenerhebungsprozessen sowie die Umsetzung von konkreten, innovativen Reduzierungmaßnahmen thematisiert. Das Treffen war von einer offenen Atmosphäre und regem Austausch geprägt und die Teilnehmenden aus Groß- und Einzelhandel äußerten großes Interesse, den Prozess in den kommenden drei Jahren aktiv mitzugestalten.

Mehr Informationen zum Dialogforum Groß- und Einzelhandel finden sich hier.

Stand: 17.12.2019